Bildungs- und Teilhabepaket (SGBII)

Kinder und Jugendliche sollen sich ausprobieren können, neue Erfahrungen sammeln und ihre Talente entdecken. Deshalb macht das Bildungspaket jetzt Mitmachen möglich.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien mit geringem Einkommen sollen zukünftig nicht wegen ihrer finanziellen Situation von der Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in unserer Gesellschaft ausgeschlossen sein. Sie erhalten zusätzlich zu ihrem monatlichen Regelbedarf auch Bedarfe für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft. Das Bildungspaket fördert und unterstützt bedürftige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Es ermöglicht ihnen die Teilhabe an soziokulturellen Angeboten wie Mitgliedschaft im Sportverein, Musikunterricht, Freizeiten sowie gezielte Unterstützung durch Lernförderung, wenn die Versetzung gefährdet ist.

 

Welche Leistungen umfasst das Bildungs- und Teilhabepaket?

> Eintägige Ausflüge von Kita und Schule
Ihr Kind kann an Ausflügen der Kita oder Schule teilnehmen. Die Kosten werden in tatsächlicher Höhe übernommen.
Die Kostenübernahme müssen Sie für jedes Kind vor Antritt des Ausfluges gesondert beantragen. Legen Sie bei jedem anstehenden Ausflug einen Elternbrief oder ein ähnliches Schreiben der Schule bzw. der Kita vor, mit dem Ihr Kind zur Teilnahme eingeladen wird und Sie zur Zahlung der Kosten aufgefordert werden. Das Jobcenter zahlt dann die Kosten direkt an den Veranstalter.

> Mehrtägige Fahrten von Kita und Schule
Die Teilnahme an Schulveranstaltungen kann die Entwicklung Ihres Kindes nachhaltig prägen. Ihr Kind kann an den mehrtägigen Fahrten der Kita oder der Schule teilnehmen. Die Kosten werden in tatsächlicher Höhe übernommen.
Die Kostenübernahme müssen Sie für jedes Kind vor Antritt der Fahrt gesondert beantragen. Legen Sie bei jedem anstehenden Ausflug einen Elternbrief oder ein ähnliches Schreiben der Schule bzw. der Kita vor, mit dem Ihr Kind zur Teilnahme eingeladen wird und Sie zur Zahlung der Kosten aufgefordert werden. Das Jobcenter zahlt dann die Kosten direkt an den Veranstalter.

> Schulbedarfspaket
Für Schulmaterialien wie Schulranzen, -rucksack, Sportzeug, Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterialien erhalten Sie für Ihr Kind im ersten Schulhalbjahr automatisch 70 € und im zweiten Schulhalbjahr 30 €.
Ein zusätzlicher Antrag ist für Leistungsempfänger nach dem SGB II oder SGB XII nicht erforderlich. Nur die Bezieher von Wohngeld oder Kinderzuschlag müssen vor Beginn des Schuljahres einen gesonderten Antrag stellen.

> Schülerbeförderung 
Der Schulweg Ihres Kindes ist zu weit oder zu gefährlich, so dass Ihr Kind nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen kann, sondern auf den Bus oder Zug angewiesen ist? Dann können die notwendigen Kosten für die Fahrkarte übernommen werden, sofern nicht eine andere Stelle die Kosten übernimmt oder es zumutbar ist, geringfügige Kosten aus dem Regelbedarf zu bestreiten.
Die Kostenübernahme müssen Sie für jedes Kind gesondert beantragen. Dem Antrag müssen Sie einen Nachweis über die Höhe der Kosten beifügen. Zudem benötigt Ihr Jobcenter einen Nachweis, dass kein Dritter (insbesondere der Schulträger) die Kosten übernimmt. Sie erhalten dann einen Bewilligungsbescheid, mit dem die Kosten direkt an Sie ausgezahlt werden.

> Lernförderung
Wenn Ihr Kind im Unterricht nicht mitkommt und die Erreichung der schulrechtlichen Lernziele (z.B. die Versetzung in die nächste Klassenstufe) gefährdet ist, hat Ihr Kind Anspruch auf eine angemessene Lernförderung.
Die Leistungen müssen Sie für jedes Kind gesondert beantragen. Dem Antrag müssen Sie eine Bestätigung der Schule beifügen, dass die Lernförderung in bestimmten Fächern erforderlich ist und die Schule kein geeignetes Angebot zur Förderung vorhält. Die Kosten für eine angemessene, geeignete und zusätzlich erforderliche Lernförderung werden im Rahmen der ortsüblichen Preise übernommen.

> Mittagsverpflegung
Die Teilnahme an einer Gemeinschaftsverpflegung ist ein wichtiges Element der sozialen Teilhabe in der Schule. Wenn in der Kita oder Schule mittags eine gemeinsame Mahlzeit angeboten wird, kann Ihr Kind mitessen. Die Kosten für das Mittagessen werden bis auf einen Eigenanteil von 1 € übernommen.
Die Leistungen müssen Sie für jedes Kind gesondert beantragen. Mit der Antragstellung ist die Anmeldung zur Mittagsverpflegung oder ein anderer geeigneter Nachweis vorzulegen. Sie erhalten dann eine Zusage, dass die anfallenden Kosten – bis auf einen Eigenanteil von 1 € je Mahlzeit – übernommen werden. Sobald Sie eine Rechnung des Anbieters einreichen, wird diese vom Jobcenter unmittelbar gegenüber dem Anbieter beglichen.

> Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben
Damit Ihr Kind sich in Vereins- und Gemeinschaftsstrukturen integrieren kann, stehen ihm monatlich 10 € für Beiträge und Gebühren zur Verfügung.
Die Leistung müssen Sie für jedes Kind gesondert beantragen. Sie erhalten dann eine Zusage vom Jobcenter, dass die anfallenden Kosten übernommen werden und bei Fälligkeit direkt an den Veranstalter/ Anbieter überwiesen werden.

 

 

 

Wer hat Anspruch auf die Leistungen?

Das Bildungspaket steht für Kinder und Jugendliche zur Verfügung, wenn sie oder ihre Eltern
- Arbeitslosengeld II
- Sozialhilfe
- Kinderzuschlag zum Kindergeld nach § 6a BKGG
- oder Wohngeld
beziehen oder beantragt haben.

Berechtigt sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Eine Ausnahme gilt im Bereich Kultur, Sport und Freizeit. Hier liegt die Altersgrenze bei Vollendung des 18. Lebensjahres.

Jugendliche, die eine berufsbildende Schule besuchen und eine Ausbildungsvergütung erhalten, haben keinen Anspruch auf die Leistungen.

 

Sie haben ein gutes Angebot zur Teilhabe?

Wenn Sie in einem Verein, einer Schule, einer Kita oder bei einem freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind und für Kinder und Jugendliche
- Lernförderung
- gemeinschaftliche Mittagessen in Schule und Kita
- außerschulischen Unterricht in künstlerischen Fächern
- angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung
anbieten oder
- Angebote in den Bereichen Sport, Kultur und Geselligkeit vorhalten und
- Freizeiten organisieren
können Sie diese Angebote unter folgenden Voraussetzungen mit uns abrechnen: 

1. Das Kind muss Leistungen nach dem SGB II, SGB XII, dem Wohngeldgesetz oder den Kinderzuschlag zum Kindergeld erhalten. Dies kann das Kind durch einen entsprechenden Bewilligungsbescheid nachweisen.
2. Das Kind erhält auf Antrag eine Zusage, dass für die Teilnahme an Ihrem Angebot die Kosten ganz oder anteilig übernommen werden.
3. Sie können die Rechnung für das Kind entweder über die Eltern oder unmittelbar an das Jobcenter bzw. das Sozialamt übersenden. Die Kosten werden von dort an Sie überwiesen. Die Zahlungsintervalle sind abhängig von der Art der Leistung und der Laufzeit der Bewilligungsbescheide.

 

 

 

Wo kann der Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe gestellt werden?  

Die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten Sie auf Antrag. Den Antragsvordruck bekommen Sie beim Jobcenter im Sozialamt der Gemeinde Eslohe. Ihre zuständigen Ansprechpartner/innen finden Sie rechts oben.


 

 

 

 

Öffnungszeiten Jobcenter:

Mo -Fr:   8:30 bis 12:30 Uhr
Do:         14:00 bis 17:30 Uhr


Weitere Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket erhalten Sie auch unter www.bildungspaket.bmas.de.

Die vorzulegenden Nachweise sind aus den Anträgen ersichtlich.

Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende)

Ihre Ansprechpersonen

Frau Ina Habbel-Reintke

i.habbel-reintke@­eslohe.de 02973/800-410 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Fachbereichsleiter Ralf Wenzel

r.wenzel@­eslohe.de 02973/800-430 Adresse | Öffnungszeiten | Details