E-Mobilität wird am Schulzentrum Eslohe greifbar

Schulzentrum Eslohe ist Preisträger

Insgesamt 1.000 Euro Preisgeld

Eslohe, 29. Januar 2019     Foto vergrößern

 

Unter dem Motto „Klimaneutrale Verkehrserziehung“ reichte der diesjährige Preisträger des innogy-Klimaschutzpreises seine Bewerbung bei der Jury ein. Bürgermeister Stephan Kersting und innogy-Kommunalbetreuer Markus Ebert überreichten dem Schulzentrum Eslohe am vergangenen Donnerstag die Urkunde. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro stellt die innogy SE.

 

Dem Schulzentrum Eslohe liegt das Vorantreiben der E-Mobilität besonders bei den Schülerinnen und Schülern am Herzen. Der Mofa-Kurs ist schon lange fester Bestandteil der Schule – für den Praktischen Teil stehen der Schule Mofas und Roller zur Verfügung. Diese aber verursachen Lärm, es entstehen klimaschädliche Abgase und die Wartung der Fahrzeuge ist sehr zeitintensiv. Um der Problematik entgegen zu wirken, entstand die Idee, Fahrzeuge mit Elektromotor für den Mofa-Kurs zu beschaffen. „Die Esloher Jugend erlernt den Umgang mit einer zukunftweisenden Technik und fördert gleichzeitig den Klimaschutz - eine Win-Win-Situation für alle“, betont Bürgermeister Stephan Kersting.

 

Seit 2006 würdigt der innogy Klimaschutzpreis regelmäßig zahlreiche gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld und bringt sie in die Öffentlichkeit. Er regt damit auch zum Nachahmen an und macht Mut, selbst aktiv zu werden. Insgesamt wurden bereits mehr als 4.000 Projekte ausgezeichnet. Der Klimaschutzpreis wird in den Städten und Gemeinden jährlich ausgelobt. Das Preisgeld stellt innogy, die Kommune wirbt bei ihren Bürgern für eine Teilnahme an dem Wettbewerb.

Welche Projekte gefördert werden, entscheidet eine Jury. Ein wichtiges Kriterium ist zum Beispiel, dass das Projekt dem Allgemeinwohl dient.

 

Bei Rückfragen

Ansprechpartnerin für die Medien

Johanna Glaser

T +49 2931 84-2379

M +49 152 54594853

Johanna.glaser@westnetz.de

 

 

Über die innogy SE

Die innogy SE ist das führende deutsche Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 44 Milliarden Euro (2016), mehr als 40.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 16 europäischen Ländern. Mit ihren drei Geschäftsfeldern Netz & Infrastruktur, Vertrieb und Erneuerbare Energien adressiert die innogy SE die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von innogy stehen unsere 23 Millionen Kunden. Diesen wollen wir innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können.

 

Weitere Informationen unter www.innogy.com

v. l. n. r.: Andree Georg, Fachlehrer Verkehrserziehung Hauptschule Eslohe / Stephan Kersting, Bürgermeister / Rüdiger Haertel, Rektor Hauptschule / Markus Ebert, innogy / Uwe Guntermann, stellv. Rektor Realschule