Bericht zum Luftgutachten für die Gemeinde Eslohe (Sauerland)

Kontinuierliche Kontrollen für das Prädikat Luftkurort

Die Gemeinde Eslohe (Sauerland) ist seit 1976 staatlich anerkannter Luftkurort. 2021 ist es wieder soweit und Eslohe muss sich den jüngsten Messergebnissen stellen. Das Kurortegesetz NRW schreibt eine Überprüfung der Luftqualität alle 10 Jahre vor, um dadurch die Reprädikatisierung zum staatlich anerkannten Luftkurort zu erhalten.

Sechs Monate dauern die Messungen an, welche durch den Diplom-Geologen Georg Schießl vom Auswertungslabor Hydroisotop in Schweitenkirchen begleitet werden. Gemeinsam mit Herrn Schießl und Herrn Bähdorf von der Gesundheitsagentur NRW, welche nach Abschluss der Messarbeiten das Luftgutachten erstellt, wurden Anfang Juni die zwei Messpunkte ausgewählt und die Messgeräte vor Ort installiert. Seitdem werden im 2-wöchentlichen Rhythmus die Filterkassetten und Messröhrchen gewechselt und zur Auswertung ins Labor nach Schweitenkirchen geschickt.

Ende des Jahres steht dann das Ergebnis fest, ob in der Gemeinde Eslohe (Sauerland) die Luft immer noch „rein“ ist.

Da aktuell im Kernort Eslohe an vielen Stellen gebaut wird, werden die Messwerte sicherlich nicht die wahre Luftqualität wiederspiegeln. Trotzdem sind alle Beteiligten positiv gestimmt, die geforderten Werte zu erfüllen.

Parallel zum Luftkurort Eslohe steht die Reprädikatisierung des Erholungsortes Cobbenrode an. Bei einer gemeinsamen Bereisung der zwei Orte durch die Bezirksregierung Arnsberg und zuständige Mitarbeiter der Verwaltung werden alle Voraussetzungen überprüft und die Lage vor Ort begutachtet.