vom: 18.09.17 10:04

Mehr Sicherheit durch innovative LED-Solarbeleuchtung

Pilotprojekt an der Bushaltestelle Eslohe-Beisinghausen • Förderung aus dem kommunalen Energiekonzept (KEK) der innogy

Optimal ausgeleuchtet. Bürgermeister Stephan Kersting und innogy Kommunalbetreuer Markus Ebert begutachten die neue energieeffiziente LED- Solarleuchte an der Bushaltestelle in Eslohe-Beisinghausen.

Die Gemeinde Eslohe setzt auch in Beleuchtungsfragen auf Energieeffizienz und Bürgernähe. Dafür steht die neue LED-Solarbeleuchtung an der Bushaltestelle Eslohe-Beisinghausen, die seit Schuljahresbeginn als Pilotprojekt installiert ist. Die Beleuchtung der Bushaltestelle geht auf Initiative der Beisinghauser Bürgerinnen und Bürgern zurück. Damit die Schulkinder nicht morgens im Dunkeln auf den Schulbus warten müssen, wird die Bushaltestelle per Solarlicht ausgeleuchtet.

„Der Sicherheitsaspekt für alle Buspendler, gerade vor den nahenden Herbst- und Wintertagen, steht dabei im Vordergrund.“, sagt Bürgermeister Stephan Kersting. Gefördert wird das Projekt aus dem Kommunalen Energiekonzept (KEK) der innogy, aus dem Maßnahmen zur Energieeffizienz und für den Klimaschutz in den Städten und Gemeinden umgesetzt werden.

innogy-Kommunalbetreuer Markus Ebert erklärt dazu: „Energieeffizienz und Sicherheit im Straßenverkehr gehen bei diesem Projekt Hand in Hand. innogy als regional verwurzeltes Energieunternehmen unterstützt zusammen mit der Gemeinde Innovationen und Bürgerengagement zugunsten der Umwelt. Dafür ist das Kommunale Energiekonzept ausgerichtet.“